Heute, 29. Dezember 2020

Warum Ermutigung so wichtig ist

Vor einiger Zeit traf ich zufällig eine Frau, die ich schon eine ganze Weile nicht mehr gesehen hatte. Freundlich wie ich bin, sagte ich „Hallo!“

In dem Moment, als ich das sagte, antwortete sie: „O, Bayless!“. Sie öffnete ihre Handtasche und zog einen Brief heraus, den ich ihr drei Jahre zuvor geschrieben hatte, um sie zu ermutigen. Sie sagte: „Den nehme ich überall mit hin.“

Mir war zum Weinen zumute! Ich war so gerührt. Aber dann dachte ich: „Gibt es denn sonst niemanden, der dich tröstet? Ist da niemand sonst, der ermutigende Worte in dein Leben spricht?“ Und das Gleiche frage ich dich.

In 1. Thessalonicher 5,9-11 heißt es:

Denn Gott wollte uns nicht strafen, sondern wollte uns retten durch Jesus Christus, unseren Herrn. Er starb für uns, damit wir, ob wir nun wachen oder schlafen, mit ihm leben. Deshalb sollt ihr einander Mut machen und einer den anderen stärken, wie ihr es auch schon tut.

Denke einen Moment lang darüber nach. Es ist so wichtig, einander zu ermutigen. Vielleicht gibt es jemanden in deinem Umfeld, dem es gerade nicht gut geht. Frage Gott, wie du dieser Person Mut machen kannst. Und dann setze es noch heute in die Tat um.

Jetzt die Sendung zur Andacht anschauen: Was Worte bewirken können 1/2





Die Andachten der vorherigen Tage


13. April 2021

An welchem Ort möchte Gott dich haben?

Ein Segen zu sein, ist daran gebunden, dass wir gemäß Gottes Bestimmung leben.


12. April 2021

Du hast eine Lebensaufgabe

Dein Leben hat einen von Gott „handgefertigten“ Zweck.


11. April 2021

Strecke dich nach großem Glauben aus

Großer Glaube sagt: „Herr, dein Wort ist genug.“


Lass dich ermutigen durch die neuesten Beiträge von Bayless Conley

Erhalte Antworten per E-Mail



Ermutigung per Post? Jetzt informieren über Bayless' Monatsbrief

Bring mit uns Antworten aus der Bibel in die Wohnzimmer der Menschen – mit deiner Spende!

Pin It on Pinterest