In 1. Korinther 1,26 steht:

Erinnert euch, liebe Brüder, dass nur wenige von euch in den Augen der Welt weise oder mächtig oder angesehen waren, als Gott euch berief.

Ja – ein paar von denen, die Gott berufen hat, sind vielleicht weise, mächtig oder angesehen. Aber bei den meisten Leuten, die Gott auserwählt, sind alle rundherum eher überrascht. Diejenigen, die Gott auswählt, stehen bei uns meist nicht ganz oben auf der Liste.

In Richter 6 hatten die Midianiter Israel ausgeraubt. In Richter 6,11 steht:

Dann kam der Engel des Herrn und setzte sich unter die geweihte Eiche bei Ofra. Sie gehörte Joasch aus der Sippe Abiëser. Gideon, der Sohn von Joasch, drosch gerade Weizen unten in der Kelter, um es vor den Midianitern in Sicherheit zu bringen.

Gideon drosch gerade Weizen in einer Weinpresse. Das ist so, als würde man seinen Golfschlag in einem Schrank üben. Gideon versteckte sich in der Weinpresse, weil er Angst hatte.

Und weiter lesen wir in Richter 6,12-15:

Der Engel des Herrn erschien ihm und sagte: „Der Herr ist mit dir, tapferer Held!“„Ach, Herr“, entgegnete Gideon, „wenn der Herr mit uns ist, warum ist uns dann all das passiert? Wo bleiben die Wunder, von denen unsere Vorfahren uns erzählten? Sagten sie nicht: ‚Der Herr hat uns aus Ägypten herausgeführt‘? Jetzt hat der Herr uns verlassen und an die Midianiter ausgeliefert.“ Da wandte sich der Herr zu ihm und sagte: „Geh mit der Kraft, die du hast, und rette Israel vor den Midianitern. Ich sende dich aus!“ „Aber mein Herr“, antwortete Gideon, „womit kann ich Israel retten? Meine Sippe ist die schwächste im ganzen Stamm Manasse und ich bin der Jüngste in meiner Familie!“

Gideon hatte Angst und war niedergeschlagen. Er sagte im Prinzip: „Gott hat uns den Feinden schon ausgeliefert. Ich sehe keine Wunder. Das Haus meines Vaters ist kaum der Rede wert; wir gehören zum kleinsten Stamm und ich bin der Jüngste in meiner Familie!“ Gideon jammerte in der Weinpresse und sprach seinen Zweifel und seinen Pessimismus aus. Und doch sagte Gott: „Du bist genau der, den ich will.“

Wer niemals zweifelt oder etwas in Frage stellt, ist vermutlich massiv beeinflusst worden. Manchmal musst du deine Zweifel aussprechen. Manchmal musst du etwas in Frage stellen – denn die aufrichtige Suche nach der Wahrheit ist oft das Saatbeet, in dem Glaube wächst.

Ich glaube, dass Gott etwas in Gideons Herz sah, das Gideon selbst noch nicht erkannt hatte. Gideon suchte nach echten Antworten, mit denen seine Seele zufrieden sein würde. Und obwohl Gideon zuerst mit Zweifel und Pessimismus auf seine Berufung reagierte, gehorchte er doch sofort, als ihm Gott die Wahrheit zeigte und wurde zu einem unerwarteten Helden Israels.

Machst du dir Sorgen? Hast du Zweifel? Ich bitte dich: Such weiter! Gott hält Antworten für dich bereit, mit denen deine Seele zufrieden sein wird. Auch wenn es jetzt vielleicht noch nicht danach aussieht – ich glaube, dass du auf dem Weg bist, ein echter Held für Gott zu werden, der die Welt verändern wird!

Schreibe eine Antwort

Bring mit uns Antworten aus der Bibel in die Wohnzimmer der Menschen – mit deiner Spende!

Jetzt spenden

Pin It on Pinterest

Ermutige deine Freunde

Teile diesen Beitrag in den sozialen Medien und segne deine Freunde.